Webjournalistin

Bilderschau: Martinsmarkt in Frechen

Bilderschau: Martinsmarkt in Frechen

Außer übers Wetter am Sonntag hatten die Aussteller beim Martinsmarkt nur wenig zu meckern. Mehr als 120 Aussteller präsentierten ihre Produkte bei dem traditionellen Markt zum Martinsfest in der Frechener Fußgängerzone – oder sie kredenzten Kulinarisches. Laut Veranstalter Gaudium waren das in etwa so viele Aussteller wie letztes Jahr auch. Das vielfältige und recht hochwertige Angebot kam bei Besuchern und Ausstellern gut an. Eine Bilderschau.

Susanne Dettlaff im Interview: „Wer es schön haben will, muss sich auch einbringen.“

Susanne Dettlaff im Interview: „Wer es schön haben will, muss sich auch einbringen.“

Ob wegen leer stehender Geschäfte, zu vielen Ein-Euro-Läden, überquellenden Mülleimern oder verlausten Alleebäumen – Frechen City kommt nicht bei jedem gut an. Dagegen gibt ihr die städtische Wirtschaftsförderin und Stadtplanerin Susanne Dettlaff „eine gute Zwei“. Im Interview sprach sie über Chancen und Schwierigkeiten bei der Entwicklung einer attraktiven Frechener Innenstadt.

Anmerkungen zur Trinkwasserversorgung in Frechen

Anmerkungen zur Trinkwasserversorgung in Frechen

Das Thema Trinkwasser ist in Frechen ein Dauerbrenner. Seit die meisten Ortsteile Wasser aus Kölner Wasserwerken der Rheinenergie bekommen, verkalkten Waschmaschinen und Kochtöpfe schneller als früher, klagen viele Frechener und kritisieren zudem den Nitratgehalt des Wassers von Köln. Einigen schmeckt es auch einfach nicht mehr. Die Stadt hat in diesen Tagen verkündet, dass sie mit den Vorbereitungen für eine Neuvergabe der Wasserversorgung ab 2020 begonnen hat. Anmerkungen zum Stand der Dinge.

Verkaufsoffene Sonntage auf dem Prüfstand

Verkaufsoffene Sonntage auf dem Prüfstand

Beim verkaufsoffenen Sonntag zum ersten Frechener Bauernmarkt Anfang April bleiben H & M, C & A, Rossmann und andere, große Läden in der Frechener Fußgängerzone geschlossen. Auch sämtliche Geschäfte außerhalb der Innenstadt sind zu. Hintergrund ist eine Klagewelle der Gewerkschaft Verdi, die eine Sonntagsöffnung nach der anderen verbieten lässt. Sämtliche verkaufsoffenen Sonntage in Frechen sind unter den Argusaugen der Gewerkschaft in Gefahr.

„Wir wollen keinen Friedhof in Buschbell!“

„Wir wollen keinen Friedhof in Buschbell!“

Die Türkisch-Islamische Gemeinde zu Frechen lehnt das Angebot der Stadt Frechen ab, ihre Verstrobenen auf dem Friedhof Buschbell-Neu zu bestatten Der Friedhof sei zu weit weg von der Moschee im Zentrum der Stadt. Eine große Trauergemeinde, die den Verstorbenen auf seinem letzten Weg von der Moschee zur Ruhestätte begleitet, ist für Muslime von großer Bedeutung.

Kunstausstellung mit Bildern für Venedig-Fans

Kunstausstellung mit Bildern für Venedig-Fans

Jutta Bossert und Werner Stix lieben Venedig und die Malerei. Im Begegnungszentrum Kirche Alt St. Ulrich zeigen sie ab Sonntag mehr als 80 Gemälde, Grafiken und Radierungen, in denen sie ihren Impressionen von der Lagunenstadt küstlerisch Ausdruck verleihen – ein Muss für Venedig-Fans!

Flüchtlinge verschenken 1000 Rosen

Flüchtlinge verschenken 1000 Rosen

Flüchtlinge haben am Klüttenbrunnen in Frechen 1000 Rosen an Passanten verschenkt – ein herzliches Dankeschön an die Frechener für ihre Obhut und ihre Hilfe.

„Dänische Delikatessen“ im Haus am Bahndamm

„Dänische Delikatessen“ im Haus am Bahndamm

Wer dem Metzger im Wege steht, wird zu Auslegeware verarbeitet: Das Theaterensemble Harlekin gibt im Haus am Bahndamm die schwarze Filmkomödie „Dänische Delikatessen“ als vergnügliches Bühnenstück.

Integration: Enam darf mitspielen

Integration: Enam darf mitspielen

Im VfR Bachem macht die Fußball-Jugend vor, wie Integration geht. Ganz selbstverständlich haben die Kinder der E2-Jugend den 10-jährigen Enam aus Afghanistan in die Mannschaft aufgenommen. Trainer und Eltern unterstützen die ganze Flüchtlingsfamilie.